Zucchini-Hack-Gratin

Wir haben zwar selbst keine Zucchini im Garten angepflanzt, aber wir haben gleich von mehreren Bekannten / Freunden / Arbeitskollegen wunderschöne Exemplare geschenkt bekommen. Wir essen sie sehr gerne – in allen Variationen. Ich wurde auf dieses Rezept hingewiesen und wollte es direkt ausprobieren.

https://www.lecker.de/zucchini-hack-gratin-40187.html

Bei den Zutaten muss man einfach flexibel bleiben. Getrocknete Tomaten habe ich durch Kirschtomaten ersetzt, die Mengen allgemein zudem grob aufgerundet. Wie immer: Reines Rinderhack von der Bäuerin des Vertrauens. Im Keller fand ich noch eine Dose Kidneybohnen (Chilistyle). Den Knoblauch habe ich auf drei Zehen erhöht. (Knoblauchliebe 😍)

In diesem Zusammenhang ein kleiner Tip: Ich liebe diesen Knoblauchschäler. Die Enden des Knoblauchs abschneiden, alle Zehen in die Silikonform geben und kurz auf der Arbeitsplatte Hin-/ und Herreiben. Fertig. Kennst Du dieses Gadget? Wie ist Deine Erfahrung damit?

Darüber hinaus habe ich mich – fast – an das Rezept gehalten. Es ist sehr einfach und bedarf nicht viel Aufwand. Ein schnelles, sehr gutes Abendbrot, das uns überzeugt hat und deshalb hier in die Rezeptdatenbank eingehen darf. Probiert hier auch einfach mal Variationen beim Anbraten des Hacks. Ich habe mich für eine Gyrosgewürzmischung entschieden, welche sich optimal mit dem Rosmarin ergänzte. Als Topping vor dem Servieren noch mit Olivenöl beträufeln. Vier Portionen sind absolut realistisch. Dies ist ja nicht immer der Fall bei solchen Rezepten. Von mir klarer Daumen hoch. Du hast Zucchini im Garten oder Kühlschrank? Probier es aus! Und berichte gerne in den Kommentaren.

Vorheriger BeitragNächster Beitrag

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Meine neuesten Beiträge

Dieser Blog nutzt Cookies, um die beste Darstellung zu ermöglichen. Mehr erfährst Du unter Datenschutz
OKDatenschutz

GDPR

  • Info
  • Google Analytics

Info

Primär nutzt dieser Blog Cookies für die reibungslose Funktion sowie für Google Analytics (Analyse des Nutzungsverhaltens). Dies hilft mir beim Aufbau des Blogs. So erkenne ich, welche Beiträge für die Besucher interessant sind. Durch Deine Unterstützung sorgst Du somit für weiteren, interessanten Lesespaß. 

Deine IP wird anonymisiert und lässt keine Rückschlüsse auf Deine Person zu. 

Mehr dazu erfährst Du auch im Bereich Datenschutz

Google Analytics

Deine IP wird standardmäßig anonymisiert.

Zusätzlich kannst Du hier die statistische Erfassung Deiner Seitenbesuche ganz ausschalten.