Foto der Woche (44/21)

PIZZA…. Ich arbeite weiter an meinen Pizzaskills. Diese Woche habe ich erstmalig vier Testesser als Versuchskaninchen eingeladen. Themenabend „Fleischlose Pizza“. Bisher habe ich maximal zwei Pizzen an einem Trainingsabend gebacken.

Nun war es an der Zeit, den Schwierigkeitsgrad weiter zu steigern. Vorbereitet habe ich 2,3 Kilo Pizzateig – 48 Stunden im Kühlschrank und 6 Stunden bei Raumtemperatur gereift. 65% Wasseranteil und 3 % Salz – bezogen auf die Mehlmenge.

Ich teste weiter die Pizzaformen aus Blauglanz und bin bislang absolut überzeugt. Der Abend verlief so, dass ich nur die Teige ausgezogen habe. Die Gäste wählten dann selber die Sauce, den Belag und das Olivenöl als Topping. Hier war reichlich Auswahl vorhanden. (Ich werde dazu in meinem bald erscheinenden Review über den Ooni Koda 12 berichten)

Gestern Abend haben wir dann also sieben Pizzen abgebacken. Querbeet in allen Varianten. Ein voller Erfolg. Alle sieben Pizzen sind so geworden, wie ich sie mir vorstelle. Alle waren satt und sehr positiv gestimmt. Jede Pizza wurde geteilt und es war ein wenig wie Raclette – kleine Pausen zwischen den Gängen. (Eine Pizza benötigt effektiv ca 90 Sekunden im Ofen.) Mir hat das super gefallen.

Durch die lange Teigreife liegen die Pizzen auch überhaupt nicht schwer im Magen. Und der Teig ist hier der Hauptdarsteller. Den Rand lässt man nicht liegen. Versprochen.

Drei Teiglinge blieben übrig. Die habe ich heute mit den Resten belegt und abgebacken. So entstand das Foto der Woche. Soviel sei verraten: Mein absoluter Favorit ist eine Sauce aus Schmand, Honigsenf und Pfeffer, belegt mit Gorgonzolaspinat und Lachs. Wenn ich für den Rest meines Lebens nur noch eine Pizza essen dürfte, DIESE wäre es. Ich hatte hier schon einmal darüber berichtet.

Schon gesehen?

Du kannst die Bilder der Galerie vergrößern. 

Meine neuesten Beiträge

Dieser Blog nutzt Cookies, um die beste Darstellung zu ermöglichen. Mehr erfährst Du unter Datenschutz
OKDatenschutz

GDPR

  • Info
  • Google Analytics

Info

Primär nutzt dieser Blog Cookies für die reibungslose Funktion sowie für Google Analytics (Analyse des Nutzungsverhaltens). Dies hilft mir beim Aufbau des Blogs. So erkenne ich, welche Beiträge für die Besucher interessant sind. Durch Deine Unterstützung sorgst Du somit für weiteren, interessanten Lesespaß. 

Deine IP wird anonymisiert und lässt keine Rückschlüsse auf Deine Person zu. 

Mehr dazu erfährst Du auch im Bereich Datenschutz

Google Analytics

Deine IP wird standardmäßig anonymisiert.

Zusätzlich kannst Du hier die statistische Erfassung Deiner Seitenbesuche ganz ausschalten.