Heimkino – Bassoptimierung mittels Anti-Mode 8033 S-II

Vor gut 3 Jahren habe ich aus unserem Wohnzimmer ein kleines Heimkino gemacht. Eine 7.1 Surround Anlage war bereits seit vielen Jahren vorhanden. So bedurfte es nur noch einer Leinwand und eines 4K Beamers. Das ist schon eine tolle Sache und mit einem überschaubaren Budget lässt sich bereits einiges bewerkstelligen. Wir haben mittlerweile die Leinwand öfter im Einsatz als den alten 50“ Plasma Fernseher. Was ich installiert habe stelle ich noch gesondert vor.

Heute soll es aber um den Ton gehen. Mein 7.1 System besteht aus Lautsprechern der Firma Nubert, genauer gesagt aus der Serie NuBox. Zwei große Standlautsprecher, ein Center Speaker, vier Surround Lautsprecher und dem Subwoofer. Bisher war es so, dass je nach Lautstärke und Tonfrequenz der Raum anfing mitzuschwingen. Dies kann sich darin äußern, dass die Tür vibriert oder der Schrank. Oder aber tiefe Töne einfach übersteuern und sehr wuchtig klingen. Dies nennt der Fachmann Raummoden. Geht man durch den Raum, verändert sich der Bass enorm. Gerade in Ecken nimmt man ihn viel stärker wahr als am Sitzplatz. Dies ging sogar soweit, dass ich tiefe Töne unterschiedlich stark wahrgenommen habe, nur indem ich meinen Kopf am Sitzplatz in verschiedene Richtungen geneigt habe.

Dann bin ich auf das Anti-Mode aufmerksam geworden. Die Installation ist relativ simpel. Die Box wird zwischen Verstärker (AVR) und Subwoofer installiert. Mit einfachem Cinchkabel. Dann wird das mitgelieferte Mikrofon am Sitzplatz ausgerichtet und der Messvorgang startet. Es folgen ca 20 Minuten lang Testtöne. Sehr tiefe Testtöne. Während dieser Zeit erfasst das Anti-Mode, welche Frequenzen im Raum übersteuert werden. In der Folge senkt es genau diese Frequenzen ab und man erhält einen sauberen Bass. Fast in jeder Ecke des Raums. Nun nur noch eine neue Messung des Verstärkers anstoßen und glücklich werden.

Ich war zunächst skeptisch. Aber habe mich auf das „Testen Sie 14 Tage unverbindlich“ Angebot eingelassen. Und was soll ich sagen. Nach nicht einmal 12 Stunden war klar, dass ich das Teil behalten werde. Ich habe das Gefühl, völlig neue Lautsprecher zu besitzen. Der Bass dröhnt nicht mehr so stark, sondern ist klar und spürbar. Zudem musste ich die Lautstärke des Subwoofers jetzt deutlich zurück drehen. Die Trennfrequenz, ab dem tiefe Töne nicht mehr von den Lautsprechern, sondern vom Subwoofer wiedergegeben werden, habe ich auf 120 hz hoch gesetzt. So wird der Bass nur noch vom Sub ausgegeben. Das, was ich subjektiv wahrnehme, kann man auch anhand des Verstärkers nachvollziehen.

Links das Messergebnis vor der Installation des Anti-Mode. Im Bereich von zB 30 Hz wird das Signal deutlich abgesenkt, da hier der Raum reagiert. Rechts nach der Installation ist die Kurve nur noch minimal. Der Verstärker gibt alle Töne unverändert aus, da das Anti-Mode den Rest übernimmt. Also ich gebe eine klare Empfehlung für das Anti-Mode ab. Zudem man keinerlei Risiko eingeht. Ist man nicht zufrieden, kann man es problemlos zurückgeben.

Nach ein paar Tests mit Filmen, die meiner Meinung nach einen sehr (!) guten Sound bieten (Ready Player One, Kong Skull Island, Master and Commander, Gladiator, Greatest Showman usw) bleibt nur noch ein kleines, zufriedenes Lächeln im Gesicht.

Warum kann dies nicht der Verstärker selbst lösen? Diese Frage trieb mich lange Zeit. Aber der Verstärker misst und beeinflusst im Tieftonbereich nur sehr wenige Frequenzpunkte. Das Anti-Mode jedoch konzentriert sich eben nur auf jenen Tieftonbereich. Mit 36 Filtern. Und das sehr gut.

Vorheriger BeitragNächster Beitrag

Hinterlasse einen Kommentar

Meine neuesten Beiträge

Dieser Blog nutzt Cookies, um die beste Darstellung zu ermöglichen. Mehr erfährst Du unter Datenschutz
OKDatenschutz

GDPR

  • Info
  • Google Analytics

Info

Primär nutzt dieser Blog Cookies für die reibungslose Funktion sowie für Google Analytics (Analyse des Nutzungsverhaltens). Dies hilft mir beim Aufbau des Blogs. So erkenne ich, welche Beiträge für die Besucher interessant sind. Durch Deine Unterstützung sorgst Du somit für weiteren, interessanten Lesespaß. 

Deine IP wird anonymisiert und lässt keine Rückschlüsse auf Deine Person zu. 

Mehr dazu erfährst Du auch im Bereich Datenschutz

Google Analytics

Deine IP wird standardmäßig anonymisiert.

Zusätzlich kannst Du hier die statistische Erfassung Deiner Seitenbesuche ganz ausschalten.